Dorfprojekte, Dorfleben

 

Die SG Wintermoor bietet nicht nur

Fußball und Tischtennis mit toller Jugendarbeit !!

"Damengymnastik" ist das Stichwort !

Gymnastik richtet ihren Zweck auf die allgemeine und gleichmäßige

Ausbildung des Körpers

Die Damen-Gymnastikgruppe der SG Wintermoor sucht "Nachwuchs",

nämlich Damen, die an Bewegung, Spiel und Spass interessiert sind und eine nette Gemeinschaft für den Freitag-Abend suchen.

Angesprochen sollten sich alle Damen ab 50 aus Wintermoor und "umzu" fühlen Genaueres auf der Homepage www.sg-wintermoor-68.de 

Oder einfach direkt zur Übungsstunde am Freitag um 20.00 Uhr gehen !

                                                                      Nur Mut, denkt an die Gesundheit!!

 

Boccia in Wintermoor - Geversdorf

Download
Bocciaregeln
Regeln.pdf
Adobe Acrobat Dokument 421.4 KB

"Einfach mal machen"

24.05.2019 Landjugendgruppe Schneverdingen auch in Wintermoor im Einsatz

In der Böhmezeitung wurde ausführlich von der 72-Stunden-Aktion der Niedersächsischen Landjugend berichtet. Der örtliche Verband erhielt die Aufgabe durch die Bürgermeisterin, in den 10 Ortschaften von Schneverdingen jeweils eine Relexliege aus Holz zu bauen und mit den Ortsvorstehern(rinnen) abzusprechen, wo diese stehen sollen und dann das Umfeld entsprechend zu gestalten. In Wintermoor war Donnerstag "Lagebesprechung". Gerade hier passt es , wird der Ortskern doch gerade durch die "Elterninitiative" umgestaltet, bzw. durch die Schutzhütte ergänzt.  

"Ortsbesprechung"   

18.05.2019 "Hüttenzauber" im "CentralPark" in Wintermoor-Geversdorf. 

10.05.2019

26.05.2019 ...und die Landjugend hat ordentlich malocht.....die "Wellness"Bank aufgestellt ( wie in anderen 10 Ortschaften, die Hütte gepflastert und dann den Weg zur "Outdoorbank" neu verlegt und gepflastert.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten !!


27.04.2019 Frühjahrsputz in Geversdorf

Unser Dorf ist grundsätzlich recht sauber. Das ist eine freudige Erkenntnis nach einer Säuberungsaktion mit 15 Freiwilligen, die  4 nicht prallgefüllte blaue Mülltüten brachte. Dabei wurde nicht nur der Ortskern abgesucht, sondern auch die "Ausfallstrassen". So war die Aktion nicht überflüssig, aber doch nicht so arbeitsintensiv, wie gedacht. Es wurde  eine runde, lockere Sache, die mit dem gemeinsamen Grillen endete.

Auf dem" Dreieck" gehen jetzt die Vorarbeiten los, so dass am 17.05. der Aufbau einer Schutzhütte in Höhe des Boule-Platzes beginnen kann. Michael Ruschmeyer  mit Helfer hat sich das vorgenommen.

Der "Südpark"  wird in der kommenden Zeit durch Günter Inselmann und Andreas Kurock auch "auf Vordermann" gebracht. Die Sitzbank mit Tisch darf einen neuen Anstrich, auch mit Hilfe von Maler Holger Schütze, erwarten.  

Unsere mitbeteiligte Ortsvorsteherin Henny Köster war voll des Lobes über den Einsatz der Beteiligten und zeigte sich zufrieden mit der Aktion. Allen Teilnehmern einen großen Dank für Ihr Engagement.  

ph




Ein Hightlight in 2018

Vor 35 Jahren wurde der Wintermoorer Oldtimer Club (WOC) gegründet. Dieses  war ein Grund zum Feiern!
Am 19.08.2018 lud der WOC alle Oldtimerfreunde mit oder ohne Oldtimer zum Schießstand in Wintermoor Geversdorf ein. Man konnte alte Motorräder, Autos, LKW und besonders Traktoren bewundern. Getränke, Bratwurst, Kaffee und Kuchen standen zur Stärkung bereit!

Nachstehen ein paar Bilder eines kurzen Besuches.

ph

Es wäre toll, wenn der WOC hier über dieses tolle Ereignis berichtet. 

Die Mitglieder des WOC.

Schon bemerkt? Neu in Geversdorf !!!!

11.09.2018 Geschwindigkeitsbgrenzung auf 70 km/h auf derWintermoorerstrasse in Höhe der Kreuzung vor den Höfen, Wintermoorer Kirchweg

Bei jeder Einwohnerversammlung ein brennendes Thema:. Entschärfung der Kreuzung. Jetzt wurden Schilder aufgestellt, die für eine 70er Zone sorgen. Vielen Dank, hoffen wir, dass die Beschilderung beachtet wird.


Der Bürgerbus feiert in Wintermoor

Die äußeren Bedingungen für das Sommerfest waren optimal, angenehme Temperaturen an diesem Sonntag, den 05. August. Die Tische und Stühle im Freien, durch ein Dach vor der Mittagssonne geschützt und ein leichter Wind mit weißen Wolken. Viele zupackende Hände der aktiven Bürgerbusler ließen den Aufbau zügig vonstatten gehen. Um 11:00 Uhr war der Grill angeheizt, die kalten Getränke bereitgestellt und der Kaffee gekocht. Von Mitgliedern gespendete Salate und Desserts ergänzten das Mittagsbuffet.

Der Vorsitzende Heinrich Mahnken begrüßte die Anwesenden und dankte dem Schützenverein „Erika“,

der uns sein Vereinshaus zur Verfügung gestellt hatte. Als besondere Gäste begrüßte er Bürgermeisterin Frau Moog-Steffens und die Gäste des Bürgerbus Fintel/Lauenbrück.

Die Schneverdinger Bürgermeisterin lobte in ihrer Begrüßungsrede das Engagement aller aktiven

Bürgerbusler. Besonders hob sie die Leistung der Fahrerinnen und Fahrer hervor, die seit gut dreieinhalb Jahren einen zuverlässigen und pünktlichen Betrieb des Bürgerbusses gewährleisteten. Sie wünschte allen einen guten Appetit und eine angenehme Feier. Anschließend informierte sie sich über die aktuelle Situation des Bürgerbusses. Zwei aufwändige Reparaturen belasteten den Verein im letzten Halbjahr sehr. Es

bestand Einigkeit darin, dass die Einrichtung eines Reparaturfonds durch den Heidekreis, als Träger des öffentlichen Personennahverkehrs, notwendig sei. Bei Fahrleistungen von über 80.000 km pro Jahr steigt nach vier Jahren der Reparaturbedarf erheblich. Die 600 Fahrgäste im Juli zeigen deutlich die

Notwendigkeit des Projekts Bürgerbus.

Nachdem sich alle Gäste am Grill und den, von aktiven Mitgliedern, gespendeten Salaten bedient hatten wurde geklönt und Musik gemacht. Mit Geige, Handharmonika und Mundharmonika spielten „Die Heidegeister“, Jens

Spieß und Gerhard Rosebrock Lieder zum Mitsingen und zuhören. Es herrschte eine entspannte, fröhliche Stimmung und genügend Zeit für Gespräche aus dem Alltag der BürgerbusfahrerInnen. Zum

Abschluss gab es noch Kaffee und leckeren Butterkuchen.

Der Vorstand dankt allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen des Sommerfestes beigetragen haben.

A. Kurock



Mitte Februar -  "Vorboten des Frühlings"


16.12.2018 Highlight in Wintermoor


o.k., es war diesig und nieselig, ein ungemütliches Wetter. Alles war vorbereitet, der Spielmannszug und die Feuerwehr standen bereit - nur die Kinder fehlten (fast ganz). Es hatten sogar einige Anwohner am Wegesrand für "Lichterwerk" gesorgt. Der Umzug wurde auch tapfer durchgefüht, aber eine richtige "Laternenstimmung" konnte sich nicht einstellen. Es ist ja doch schade, dass die Beteiligung so mau war. Vielleicht fehlte eine unfassendere Information darüber, trotzdem waren die Initiatoren doch ein wenig enttäusch, dass nicht mehr Kinder und Eltern mitmachten.

ph  



Ist der Dorfinformationskasten bekannt ?

             ALT                         NEU                               Standpunkt


Nicht nur dabei, sondern auch noch erfolgreich.

Die Wintermoorer Landfrauen präsentierten unser Dorf beim diesjährigen Heideblütenfest und mit 2 anderen "Schauwagen/Schaubildern" wurden sie als die beliebteste Formation gewählt. Die Mühe hat sich gelohnt, herzlichen Glückwunsch ! 

Wintermoorer Landfrauen (Dienstag, 28 August 2018 15:25)

"Wir bedanken uns ganz herzlich für die Glückwünsche zu unserem Erfolg beim Heideblütenfest 2018" 


Der Reit- und Fahrverein Wägerhof von 1980 e.V. tut auch 2018 alles um Pferd und Reiter auf eine erfolgreiche Tuniersaison vorzubereiten. Dabei stellte das letzte Wochenende im Februar eine Besonderheit dar. Bei sonnigem Winterwetter draußen und sehr guten Bedingungen in der

Wintermoorer Reithalle fand Reitsport unter zeitgemäßen Bedingungen auf modernem Vlies-Quarzsand-Untergrund statt. Es war dem Verein wieder gelungen, den renommierten Reitsporttrainer Andreas Weiser in den Wägerhof zu verpflichten. 25 Dressur-, Spring- und Vielseitigkeitsreiter ließen sich die Chance nicht nehmen, an diesem vom Reitverein gesponsertem Lehrgang teilzunehmen. Der bekannte

Ausbilder bot Dressur- und Springunterricht auf hohem Niveau für alle Klassen und Ansprüche. Weiser, selber international erfolgreich

im Vielseitigkeitsreiten zeigte für Reiter und Pferd passende Erfolgsrezepte und Lösungen so praxisnah, dass verblüffende

Trainingserfolge unmittelbar zu sehen waren. Mit vielen Tipps für das nachfolgende, abwechslungsreiche und effektive „Nachbearbeiten“

mit dem eigenen Pferd, endete am Sonntagabend ein für die Teilnehmer wirklich gelungenes Lehrgangswochenende.

Der Verein freute sich über den großen Zuspruch an diesem Lehrgang und auch über die zahlreichen Zuschauer, die bei Kaffe und Kuchen begeistert diese ambitionierte Veranstaltung verfolgten.

          von links nach rechts Laura Winzer, Andreas Weiser, Neale Martorell, Skadie Reese, Heide Wäger, Marlen Tödter


Prüfungen zu Basispass, Reitabzeichen und Reitpass

beim Reit,-und Fahrverein Wägerhof.

Der Reit-, und Fahrverein Wägerhof steht schon immer für Spaß- und Freude mit und zwischen Mensch und Tier. Um aber allen und allem gerecht zu werden, wird viel Zeit und Aufwand verwendet, um den richtigen Umgang mit den Pferden zu vermitteln. In einer Vorbereitung zur FN-Abzeichenprüfung, die über mehrere Monate ging, bereiteten die Ausbilderin Heide Wäger mit ihrer Assistentin Neale Martorell elf Prüflinge intensiv vor. Beide vermittelten das erforderliche Wissen in Praxis und Theorie so intensiv, dass die Lernenden sebstbewußt und optimistisch an die Prüfungen herangeführt werden konnten. Heide Wäger hatte die FN Richter Doreen Peusch-Dreyer und Felicitas Kurrig als Prüfer eingeladen und den Prüfungstag so organisiert, dass alle Prüfungen ohne Unterbrechungen auf dem Wägerhof in Wintermoor abgenommen werden konnten. Der Prüfungstag begann bei herrlichem Frühlingswetter mit dem Basispass Pferdekunde. Die jüngste Teilnehmerin dieser Prüfung war Greta Baden mit 7 Jahren. Im Anschluss wurde das Reitabzeichen der Klasse 5 geprüft mit anschließender Reflexion der gezeigten Leistungen in Dressur und Springen. Dann folgte die Prüfeinheit des Reitpasses als Geländeprüfung mit überwinden natürlicher Hindernisse. Der Ritt wurde vom Richtergeländewagen begleitet, so dass eine Bewertung jeder einzelnen Teilnehmerin möglich war. Das bange Warten für die Prüflinge endete erst nach Abschluss der letzten Theorieprüfung, dann wurden die Ergebnisse verkündet. Es stellte sich heraus, dass alle Beteiligten super Arbeit geleistet hatten, denn die Richter gratulierten allen sichtlich erleichterten Teilnehmerinnen zur bestandenen Prüfung und überreichten ihnen ihre Urkunden und Abzeichen. Der Abend endete mit vielen Einstellern des Wägerhofes, Gästen und den Teilnehmern der Prüfungen mit einem ausgelassenem Grillfest. 

Bild von l. nach r. Jacqueline Kubary, Tessa Eggersglüß, Lisa Weller, FN-Richter Felicitas Kurrig, Silke Hartlage-Strauch, Rickie Syring, FN-Richter Doreen Peusch-Dreyer, Ausbilderin Heide Wäger, Greta Baden, Laura Waldschmidt, Jannike Witte, Serena Schlüschen, Verena Reese, Kirstin Waldschmidt.




21.11.2017 so fern - und doch so nah

....das erlebte Bernd Grimpe bei einer Südamerikareise. Über Dieter Möhlmann und Hendriekje Köster kam die Geschichte dankenswerterweise zu uns. Ein Feuerwehrfahrzeug von der FFW Schneverdingen, Ortswehr Ehrhorn-Wintermoor landete in Valpareiso, der sehenswerten historischen Hafenstadt in Chile.


Einwohnerversammlung 2017

Nachdem auch der Vertreter der Böhme-Zeitung eingetroffen war, eröffnete die Bürgermeisterin von Schneverdingen Frau Moog-Steffens pünktlich die Versammlung.

Es erfolgte die Abarbeitung der offenen Fragen des Vorjahres und Beantwortung der neuen Fragen von den Einwohnern

  • Die Frage der ausreichenden Benachrichtigung der jährlichen Einwohnerversammlung wird positiv gesehen. Zu den Artikeln in der Böhme-Zeitung und dem Heidekurier, sind entsprechende Infos auf den beiden bestehenden Hompagen von Wintermoor und Wintermoor-Geversdorf. Es besteht auch schon immer am Gebäude des Sportvereins ein Info-Kasten, der gerade jetzt durch einen wesentlich größeren „Bekanntmachungskasten“ ersetzt wurde. Dieser wird noch mit einer Beleuchtung versehen.

  • Die Straße am Ortsausgang Richtung Ottersmoor wurde in einer ersten Maßnahme ausgebessert. Es besteht Klarheit darüber, dass hier eine neue Straßendecke aufgebracht werden muss. Dies ist im Haushalt für 2019 vorgesehen und kann hoffentlich umgesetzt werden.

  • Die Schäden an den Straßenrändern, die durch die Umleitung der B 3 verursacht wurden, sind im Ottermoorer Weg bereits behoben, im Dorf erfolgt dies in der nächsten Zeit

  • Die Risse in der Fahrbahndecke Eichenstücken wurden/werden behoben

  • Ein Etat von 3.200 Euro für die Dorfverschönerung steht Wintermoor-Geversdorf dieses Jahr zu. Unter anderem ist ein überdachter Stand in der Mitte des Dorfes in abschließender Planung. Die Materialien sind bestellt, die endgültige Umsetzung erfolgt durch viel Eigenleistung

  • Es erfolgt noch eine Markierung im Umfeld des Kreisels zur besseren Verkehrsführung. Es ist zu hoffen, dass dann auch das Falschparken bei höherem Fahrzeugaufkommen bei Veranstaltungen auf dem Sportplatz in diesem Bereich entfällt. Der Hinweis, dass man das Ordnungsamt anrufen kann, sollte wohl nur im äußersten Fall und bei Behinderung des Verkehrs befolgt werden.

  • Für den Heideshuttle sind mehr Haltestellen in unserem Bereich nötig, bzw. bestehende müssen überprüft werden, da es in manchen Bereichen auf Grund der längeren Haltezeiten (Fahrräder) zu Engpässen kommt.

  • Im Bahnhof Wintermoor kommen demnächst 5 Fahrradboxen

  • Im Fuhrenkamp sind Straßenunebenheiten, bzw. richtige Löcher, notdürftig ausgebessert. Nach einer Woche sind diese wieder in schlechtem Zustand. Außerdem ist das Staubaufkommen zu hoch. Frau Baden-Strauch vom Bauamt spricht von 2 verschiedenen „Paar Schuhen“. Die Ausbesserung ist kurzfristig mit geringerem Aufwand möglich, eine richte Befestigung ist sehr teuer und muss in den Haushalt eingebracht werden. Hier wird dann entschieden, welche ähnlichen Straßen Priorität haben. Sie ist zuversichtlich, dass der Fuhrenkamp bald „dran ist“.

  • Breitband – hier sind lt. Stadtwerke Verzögerungen eingetreten. Lt. einer aktuellen zuverlässigen Auskunft sollen die Informationen im September an die Bewohner verschickt werden. Die Kosten von 199 Euro beim Hausanschluss bis 15 m wurden bestätigt, die Maßsnahmen in Wintermoor sollen Priorität haben. Wer einen Vertrag mit EWE hat, muss regelgerecht kündigen.

  • Herr Mahnken informierte über den Bürgerbus, Andreas Kurock warb für diesen, da weitere Fahrer gesucht werden. Es sind ja meist Rentner, die manchmal naturgemäß bald wieder ausscheiden. Der Aufwand ist 2x im Monat jeweils einen halben Tag.

  • Ein Diskussionspunkt – wie jedes Jahr – ist weiter die Kreisstraße nach Wesseloh, insbesondere die Kreuzung Wintermoorer Straße/vor den Höfen/Wintermoorer Kirchweg. Die langgezogene Kurve von Richtung Wesseloh ist schwer einzusehen, hier kommen die Fahrzeuge mit Geschwindigkeiten von über 100 km zu schnell an die Kreuzung heran. Die Notiz aus dem Protokoll von 2016:

  • Messungen in Höhe von Pension Holsten ergaben einen KM-Durchschnitt von kurz über 70, erlaubt ist 100 km/h. Lt. Des Kreise ergibt sich für die Beschilderung von 70 km keinen Bedarf. Bei aufgenommenen Unfällen war eine zu hohe Geschwindigkeit nicht die Ursache
  • An diesem Sachstand hält der Kreis derzeit fest

  • Gegen 20.50 Uhr wurde die Versammlung durch den Dank von Frau Moog-Steffens an alle Beteiligten beendet..

Peter Haar (ph)


12.09.2019 Breitbandausbau zu den "weissen Flecken"

Die Böhme-Zeitung berichtet: Die erste Grube ist ausgehoben, nun soll es in Wintermoor weitergehen. Es wird also wieder im Dorf gebuddelt. Danach könnte jedes Haus erschlossen werden. Wenn der Eigentümer denn will. Denn dieser muss den Anschluss bis zum Haus mit 200 Euro bezahlen, bei mehr als 15 Meter Entfernung, wirds teuer. Die Stadtwerke trägt das unternehmerische Risiko. Wenn nicht genügend Eigentümer den Anschluß wollen, fehlen Einnahmen. Sind es sehr viele, müssen genehmigte Fördermittel zurückgezahlt werden. Die Stadtwerke informiert im September alle Einwohner über Details zu ihrem Anschluss.

ph  


Die neue Boule-Bahn in der Ortsmitte wird angenommen

In Schneverdingen gibt es eine sich im gesetzten Alter befindliche Männergruppe, die sich wöchentlich zum Boule-Spiel im Jettepark trifft. Ein harmloses Spiel mit Stahlkugeln die man einem „Schweinchen“ nachwirft. Dass hat dann Wettbewerbscharakter wenn man gegeneinander, z.B. in zwei Gruppen spielt und einen gesunden Ehrgeiz entwickelt.

In Wintermoor-Geversdorf gestaltet man die Dorfmitte gerade neu. Unter anderem entstand hier ein Bouleplatz, der fertig aber noch jungfräulich in einem satten Grün unter herrlichen Eichen daliegt.

Was lag näher, diese erfahrene Bouletruppe zu bitten, die Bespielbarkeit dieses Platz aktiv und praxisnah auf Herz zu und Nieren zu prüfen. Und so rückte dies Truppe an. Ausgestattet mit entsprechender Ausrüstung, Kugeln eingebettet in entsprechenden Koffern und teils mit profihaften Gravuren des eigenen Namens.

Sehr bald wurde klar, dass auf dieser neuen Bahn auf höchstem Niveau gespielt werden konnte, in nur wenigen Segmenten noch etwas weich, was dem diesjährigen Regenwetter geschuldet ist.

Es bestand durchweg Begeisterung und es gab Lob für diese neue Spielstätte. 

Die Gastfreundschaft der Geversdorfer, unterlegt mit Kaffe und Donats, tat ihr übriges diese Spielrunden zu einem besonderen Erlebnis werden zu lassen. Der unvoreingenommene Beobachter war angetan von der Spielfreude der Schneverdinger und auch von den positiven Möglichkeiten, die dieses Spiel – für jedermann – bieten kann. 

Es liegt jetzt an uns, diese Spielfläche zu einem Erfolg werden zu lassen.

PH


Böhme-Zeitung 10.07.2017


01.07.2017 Mitglieder der "Elterninitiative" arbeiten trotz Dauerregens weiter an der "Boule-Bahn" und dem erweiterten früheren Dreieck. Die "Spielschicht" konnte wg. der Feuchtigkeit noch nocht endgültig aufgetragen werden.



15.03.2017 Allerhand los auf dem Dorfmittelpunkt. Wie die Schnecke es so schnell aus Schneverdingen geschafft hat, ist nicht bekannt. Das österliche Ambiente hingegen hat ja schon Tradition und wurde wieder vorzeitig, rechtzeitig durch einen guten Geist(erin) angebracht.    



23.02.2017 Im Dorf -  Bestimmt hat es nachvollziehbare Gründe und es sind ja nur Fichten (?), schade find ich es trotzdem (PH) 

vorher                                                          nachher


Im Januar 2017. Mitglieder des Wintermoorers Oldtimer Clubs..........

...............haben trotz des ungemütlichen Wetters den im Herbst ausgefallenen Termin zum Entkusseln der Heide Flächen In der Nähe des Hermann Löhns Gedenksteines durchgeführt.

Der WOC kümmert sich schon seit Jahren um "ihre" Fläche und sorgt dafür, dass kleine Baumsprösslinge rausgezogen werden.´Durch diese Maßnahme kann sich die Heide frei entfalten.

Bei winterlichem Wetter haben die Mitglieder hart geschuftet. Am Lagerfeuer wurde die von Ruth Gericke gekochte Suppe zum Aufwärmen genutzt.

Bei Benzingesprächen wurde darüber philosophiert ob man nicht eine Konkurenzveranstaltung zu den bei Zündapp Kennern bekannten Elephantentreffen veranstalten sollte. Die Entscheidung darüber wurde auf das nächste Jahr vertagt da kein geeigneter Zeltplatz gefunden den werden konnte.

Das Entkusseln wird in 2017 aber auf jeden Fall wieder erfolgen.

Thorsten Köster



Der Dorfweihnachtsbaum 2016

im Dezember 2016...einige haben ihn tatsächlich gesehen....oder nur eingebildet......? der Weihnachtsmann in Wintermoor....oder war es Werbung?...für wen oder was... ach so - für den Weihnachtsmann als solches und für den Weihnachtsmarkt am Sonntag ! - dann wäre es gelungen !



Unsere Insel wurde "weihnachtlich" hergerichtet.

Der Kübel wird beherrscht von einer Zuckerhutfichte, die Christrosen dominieren drumherum, Skimien treten dezent in den Hintergrund. Kleine Weihnachtskugeln runden das stimmige Ensemble ab, überwacht von dem traditionellen Weihnachtsmann.

Dank an Rosi u. Irene 


Dorfputz am 27.11.2016 zusammen mit einem Arbeitsdienst der SG Wintermoor 68.

Es wurde zünftig angepackt, sodass das geplante Arbeitsaufkommen relativ zügig erledigt war. Der verdiente Abschluss mit Erbsensuppe und einigen Getränken erfolgt traditionsgemäß. 

Bilder von H.u.T. Köster


"am Dorfleben teilnehmen"

160 dieser Seiten wurden verteilt

es wäre toll, wenn jemand einmal von diesen Aktivitäten berichtet, Bilder schickt usw.  



13..09.2016 Es ist wichtig, dass die Geräte des Spielplatzes gewartet und in Stand gehalten werden. Fleißige Helfer wurden bei der Arbeit beaobachtet. Vielen Dank !

Die Bio-Gasanlagen müssen gefüllt werden. Da donnern dann schon mal die großen Trecker durch das Dorf, Tag und Nacht. Also Vorsicht, wenn man aus der Pforte tritt und die Straße betritt oder befährt.  





Der Grillabend war gut organisiert. Ein besonderer Dank, ohne andere Helfer zu vergessen, ging an 4 junge Leute die am Ausschank, Pommesstand und Grill alles im Griff hatten. Eine ruhige, schöne Atmosphäre die zum Klönen und Schnacken einlud. 




Juni 2016 Das Tor zum Friedhof steht !

Ergänzung zu der Meldung vom 25.09.2015 (siehe unten).  Das Tor wird in absehbarer Zeit noch gestrichen.Links und rechts wird noch eine Hecke gesetzt, das Kreuz im Tor wird angestrahlt und neben einer Laterne wird es auch noch eine neue Bank geben.




16.04.2016 Ergebnisse der diesjährigen Krötenschutzaktion

Bei Temperaturen um die 3 Grad und Hagelschauern haben wir den Zaun wie geplant aufgebaut. Leider waren keine neuen Helfer dabei. Im Laufe der nächsten 5 Wochen haben wir insgesamt 754 Kröten, 153 Molche und 10 Frösche in den Sammeleimern gefunden. Dabei waren einige Exemplare der streng geschützten Arten Kammmolch (der große auf dem Foto) und Springfrosch. Außerdem fanden wir einige grasgrün gefärbte Erdkröten - sehr ungewöhnlich. Eine junge Journalistin der Böhmezeitung hat mich an einem Abend begleitet und wird einen ausführlichen Artikel schreiben. Sie hat die Fotos zur Verfügung gestellt. Wer sich im nächsten Jahr an dieser Aktion beteiligen möchte, kann sich weiterhin gern bei mir melden! 

Barbara Nowak

------------------------------------------------------------

28.02.2016 HelferInnen für Krötenzaun gesucht !

Es ist wieder soweit: Kröten, Frösche und Molche wandern aus ihren Winterquartieren zu den Laichgewässern. Daher werden vielerorts sogenannte Amphibien- oder Krötenschutzzäune entlang von Straßen aufgestellt, um zu verhindern, dass die Tiere massenweise überfahren werden. Die BUND-Ortsgruppe Schneverdingen betreut u.a. den Zaun an der Wintermoorer Straße in Barrl (Höhe Camp Reinsehlen). Morgens und abends werden die an der Anwanderungsseite eingegrabenen Eimer kontrolliert und die darin gefangenen Tiere - das können nur 5 aber auch 50 sein! - über die Straße getragen. Gerade für Kinder ist das ein besonderes Erlebnis, natürlich nur in Begleitung Erwachsener!

Wir würden uns über weitere Helfer und Helferinnen freuen!

Weitere Informationen und Koordination: Barbara Nowak, Tel. 3039946 oder per email: bnowak54@gmx.de.

Lesen Sie mehr auf www.bund-schneverdingen.de, Tipp des Monats von März 2015




Am 13.12.2015 hat unser dritter Weihnachtsmarkt in Wintermoor-Geversdorf stattgefunden. Die Elterninitiative und  weitere fleißige Helfer haben Samstag und Sonntag unser Dreieck wieder zu einem winterlichen Treffpunkt verwandelt. Viele Wintermoorer und Gäste haben  die Gelegenheit genutzt, die angebotene Handwerkskunst, die Gewürze  oder auch die selbstgemachten Liköre zu probieren, zu bewundern oder auch gleich als Weihnachtsgeschenk zu erwerben.  Bei Glühwein, heißem Kakao, Bratwurst ,Pommes und leckeren Waffeln  wurde der ein oder andere Klönsnack gehalten.

Wir bedanken uns sehr bei der Firma Zahlmann, die die Stänne/Buden zur Verfügung stellte!    

Wir freuen uns  auf unseren nächsten Weihnachtsmarkt und würden uns freuen, Sie/Euch auch wieder am 11.12.2016 begrüßen zu dürfen. 

erste Bilder hier klicken


28.11.2015 Dorf- und Sportplatzputz

Danke an Veranstalter, Kümmerer und sonstigen fleißigen Helfern


09.12.2015 Einwohnerversammlung 

Versuch eines Protokolls hier klicken



27.08.2015 Bürgerinitiative

Bevor der Herbst kommt werden noch ein paar Farbtupfer gesetzt.


02.03.2015 Bürgerbus

Das Projekt "Bürgerbus für Schneverdingen" ist grundsätzlich zu begrüßen. Es ist zu hoffen, dass es ausreichend von der Bevölkerung angenommen wird. Der Start in Wintermoor ist auf jeden Fall gelungen. Ca. 30 Bewohner hatten sich eingefunden, der ersten Fahrt einen gewissen Schwung zu geben und für die Zukunft alles Gute zu wünschen.

(Bilder hier klicken)


14.12.2014 2.Weihnachtmarkt in Wintermoor-Geversdorf 

(Bilder hier klicken)


Herbst 2013 "Unsere Männer als kalender"

(Bilder hier klicken)


2012 Wir bauen, erneuern einen Spielplatz

Bauphase und Einweihung und Zaunbau (2014)

(Bilder hier klicken)

vorher                                 nachher


29.09..2012 Neue Bank bei (und auch für) Opa Ruschmeyer am Schießstand




Wie wars?


Die Wintermoorer Moorschützer riefen auf und trafen sich am 23. Januar 2016 wieder an der Heidkoppel. Es wurde in diesem Jahr keine Motorsäge geschwungen, sondern nur der frische Birkenanflug und Stockausschlag beseitigt.. Es blieb Zeit für nette Gespräche, Moorschätze wurden entdeckt und ein stärkendes Frühstück!

zusich genommen. 

Nähere Infos siehe Moorschützer.de


23.01.2016 Wir sind ausverkauft! Mit diesen Worten begrüßte Stefan Rahmel die 180 anwesenden Gäste zum 7 ten Wintermoorer Winterball.

> Gern hätten die Verantwortlichen noch mehr Gäste im Hotel Hof Barrl begrüßt, aber das von Wirt Markus Wachtmann festgelegte Kontingent zum traditionellen Schnitzelessen war erschöpft. Wir hatten noch wesentlich mehr Anfragen, so Helmut Ruschmeyer vom örtlichen Sportverein, aber mehr Platz ist leider nicht. Dieses hielt die Mitglieder, Freunde und Unterstützer der 7 Wintermoorer Vereine Schützenverein Erika, Schützenverein Gut Ziel, SG Wintermoor 68, Reit- und Fahrverein Wägerhof, die Wintermoorer Moorkluten, Feuerwehr Wintermoor/ Ehrhorn und den Wintermoorer Oldtimer Club aber nicht davon ab, nach dem Essen zu erscheinen und die Nacht zum Tag zu machen. Für Stimmung sorgte DJ AZ Sound. Auch das organisierte Rahmenprogramm brachte die Wintermoorer zum kochen. Die Tanzgruppe Step by Step von Lena Bosselmann beeindruckte mit einer neuen Choreographie von Highschool Musical. Die Organisatoren bedanken sich bei den Sponsoren der großzügig gespendeten Tombola Preise. .

Bis zum nächsten Jahr In der Hoffnung, dss es dann wieder heißt: Wir sind ausverkauft! 

.

Thorsten Köster


25.09.2015 Bürgerinitiative am Friedhof

Es fand ein gemeinsames Grillen mit den Wintermoorern an an der Chaussee statt !!! Umsonst ist nichts, man verdiente sich die Teilnahme mit ein "bische"n vorheriger Gemeinschaftsarbeit auf dem Friedhof. Bäume fällen, Äste ausschneiden, Grünfläche anpassen, allgemeine Gärtnerarbeiten, die Feuerwehr war beteiligt.  Die Beteiligung war zufiedenstellend.

Die neue Pflasterung ist ja schon fertig und nach dieser gelungenen Aktion kann dann das neue Tor eingesetzt werden.


04.09.2015 Verkehrsberuhigung

Die Elterninitiative stellte in Geversdorf 3 hoffentlich verkehrsberuhigende Schilder auf, heißt "Vorsicht, spielende Kinder". 1 Schild im Fuhrenkamp, 1 an der Straße Am Sportplatz nach dem Dreick Richtung Ortsausgang (Bild) und 1 Schild AM Sportplatz Ortseingang Richtung Ortsmitte Dreieck. Gerade die Einheimischen werden gebeten, diese zu beachten und eine Vorbildhaltung einzunehmen. Es ist praktisch eine Verlängerung des offiziellen Teils der 30er Zone, die in diesem Bereich verkehrstechnisch nicht anders beschildert werden darf.   


07.09.2014 Kreisschützenfest

Eine logistische Herausforderung für den Verein "Erika" das Fest in unserem kleinen Dorf auszurichten. Die Bevölkerung war eingebunden und glänzte mit Verständnis, praktischer Hilfe, toller "Ausschmückung" im gesamten Dorf und guter "Feierlaune".

Bilder der "Heuballenfiguren" und dem "DrumRum"

(Bilder hier klicken) 


2013 Neugestaltung der kleinen Parkanlage Kreuzung Wintermoorer Kirchweg , jetzt auch "Viereck" genannt


Blätter- und Putzaktionen im Dorf

2013 

2012


27.01.2013 Kranzniederlegung zum Gedenken an den Holocaust


14.04.2012 Neugestaltung unseres Dorfmittelpunktes, genannt des "Dreieck"

(Bilder hier Klicken)




29.10.2017 Auch in Wintermoor Orkanartige Böen. Beim Frühstück beobachtet wie der Baum fiel.....Kommentar: "Jetzt haben wir auch etwas vom Sonnenuntergang".

Hier wurde kein weiterer Schaden angerichtet. 

Ein Hightlight in 2018

Vor 35 Jahren wurde der Wintermoorer Oldtimer Club (WOC) gegründet. Dieses ist ein Grund zum Feiern!
Am 19.08.2018 lädt der WOC alle Oldtimerfreunde mit oder ohne Oldtimer zum Schießstand in Wintermoor Geversdorf ein. Ab 10:00 Uhr können die Besucher alte Motorräder, Autos, LKW und Traktoren bewundern.
Für unsere jungen Gäste werden Spiele und Wettbewerbe angeboten. Getränke, Bratwurst, Kaffee und Kuchen stehen zur Stärkung bereit!
Besucht uns doch mal!

Thorsten Köster

die offizielle Pressemitteilung zum Jubiläum

35 Jahre Wintermoorer Oldtimer Club (WOC)

Der 0ldtimer Club hat bei sonnigem Wetter sein 35jähriges Vereinsjubiläum gefeiert. Viele Oldtimerbegeisterte aus nah und fern stellten Ihre Fahrzeuge den zahlreichen Zuschauern vor. Alte Trecker, PKW, Feuerwehren und natürlich die Motorräder des WOC wurden von den Besuchern bewundert. Die Aussteller

beantworteten gern alle Fragen: .Jan-Peter Hergt und Marcel Tödter von den Stichter Oldtimer-Freunden führten vor, wie in der damaligen Zeit Korn gedroschen wurde. Eine schweißtreibende Arbeit wie sich herausstellte. Die Organisatoren des Wintermoorer Oldtimer Clubs waren mit dem familiären Treffen rundum zufrieden und freuen sich auf ein Wiedersehen zum 40 jährigen Jubiläum 2023. 

Thorsten Köster Schriftführer